Die Rietburg Weingenossenschaft.

Eine starke Gemeinschaft im Herzen der Pfalz.

Unterhalb der Burgruine Rietburg liegt mitten im Herzen der Pfalz die mehr als 1200 Jahre alte Weinbaugemeinde Rhodt unter Rietburg.

Im Zeichen der Burg schlossen sich hier im Jahr 1958 unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen weitsichtige und mutige Männer zusammen und gründeten die Rietburg Weingenossenschaft. Ziel der Gemeinschaft ist bis heute die Bündelung der Kräfte, um sich gemeinsam dem wachsenden  Wettbewerb zu stellen.


Leistungsfähige Gebietswinzergenossenschaft

Schnell entwickelte sich aus der kleinen Rietburg Weingenossenschaft eine leistungsfähige und bedeutsame Gebietswinzergenossenschaft.

Heute gehören der Genossenschaft etwa 300 Winzerfamilien an, die eine Rebfläche von rund 400 ha bewirtschaften.


Mediterranes Klima in der Pfalz

Die vielseitigen Bodenverhältnisse, sowie das mediterran geprägte Klima der Pfalz ermöglichen einen abwechslungsreichen Rebsortenspiegel mit spritzigen Weißweinen, fruchtigen Rosé und Weißherbsten und gehaltvollen Rotweinen.


Zuverlässige Qualität mit klarem Geschmacksprofil

Durch ihre zuverlässige Qualität profilieren sich unsere Weine seit Jahren auf dem deutschen und internationalen Märkten. Die Herstellung von edlen Tropfen mit unverwechselbarem und klarem Geschmacksprofil liegt uns am Herzen.
Vom ersten Rebschnitt bis zum Kellerausbau steht bei uns ein umfassendes Qualitätsmanagement im Mittelpunkt. Ein kontinuierlicher Dialog mit allen Beteiligten, Verantwortungsbewusstsein, Tradition und der Einsatz von moderner Technik sind Garant für die Qualität.

 

Wir wünschen Ihnen genussreiche Momente.

Die Winzer der

 





Im Zeichen der Rietburg

Die Produkte im Zeichen der Rietburg sind heute ein Synonym für exzellente, gebietstypische Weine von einem bedeutenden Handelspartner für Pfalzweine.
Foto: Im Zeichen der Rietburg.

Das Anbaugebiet im Überblick

  • 2 Bereiche
  • 25 Großlagen
  • 323 Einzellagen
  • 23.400 Hektar bestockte
    Rebfläche (2011)
  • Rebflächenverteilung
    62% weiß, 31% rot

Foto: Das Anbaugebiet im Überblick.